Erziehungs- und Familienberatungsstelle

In unseren Erziehungs- und Familienberatungsstellen in Potsdam, Kleinmachnow und Falkensee bieten wir Ihnen und Ihren Kindern kostenlose und schnelle Hilfe, Beratung und Begleitung in belastenden Situationen und Krisen.

Wir nutzen unsere Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Beratungspraxis und aus verschiedenen psychologischen und pädagogischen Ansätzen und Methoden, um den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien eine bestmögliche Unterstützung in Zeiten anzubieten, in denen sie mit Belastungen alleine nicht mehr zurechtkommen. Unser Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und Eltern so zu unterstützen, dass sie ihr Leben gesund und glücklich gestalten und mit Herausforderungen gut umgehen können.

Um bei der Beratung gut auf die individuelle Situation Ihrer Familie und die Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder eingehen zu können, sind in der Regel mehr als ein Berater an Ihrer Seite. Die Beratung kann auf Wunsch anonym erfolgen und den Ort sowie die Zeit der Beratung können wir flexibel abstimmen. Bei Bedarf bieten wir auch Hausbesuche oder die Begleitung zu weiteren Stellen, wie z.B. dem Jugendamt, an.

Mögliche Problemlagen, bei denen wir Sie unterstützen, beraten und begleiten:

  • Allgemeine Erziehungsfragen
  • Trennung oder Scheidung, Umgangsregelungen
  • Konflikte und Krisen
  • Soziale Probleme in der Schule/Kita/Hort, Mobbing
  • Konzentrations- und Leistungsprobleme in der Schule
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, z.B: Isolation, Trotzverhalten, Wutausbrüche, Aggressionen, Gewaltbereitschaft, Ängste
  • Umgang mit Verlust, Krankheit, Trauer, Tod
  • Schwierigkeiten in der Pubertät, in der Jugend
  • Alkohol-/ Drogenmissbrauch
  • Entwicklungsstörungen
  • Traumatisierungen
  • Erleben von Übergriffen oder eigenes übergriffiges Verhalten
  • Psychosomatische Symptome

Bei unserem Beratungsangebot ist uns wichtig:

  • Stützende Maßnahmen zur Stabilisierung zu bieten
  • Orientierung an Ihren persönlichen Bedürfnissen und Wünschen
  • neue Konfliktstrategien zu üben
  • Orientierung auf Veränderungsprozesse und Entwicklung
  • Aktivierung der Hilfe zur Selbsthilfe
  • Zentrieren auf Ihre Ressourcen und Förderung eigener Lösungswege
  • Sensibilisierung für schädigende Umwelteinflüsse

    Typische Fragen in der Erziehungs- und Familienberatung…

„Mein Sohn flippt regelmäßig aus! Was kann ich da machen?“

„Ich will doch mein Kind nicht hauen, aber manchmal passiert es dann doch! Was kann ich dann stattdessen machen?“

„Ich bin so traurig wegen der Trennung. Und wie soll es jetzt für die Kinder weitergehen? Wie können wir den Umgang so regeln, dass sie möglichst wenig Schaden nehmen?“

„Unsere Tochter wird in der Schule gemobbt,- wie können wir ihr beistehen?“

„Mein Kind nässt wieder ein,- wie kommt das? Was kann ich tun?“

„Meine Tochter zieht sich jetzt so viel zurück und wirkt so traurig. Sie will uns aber auch nichts erzählen. Wie können wir ihr bloß helfen?“

„Die Mutter meines Sohnes ist plötzlich verstorben. Nun verhält er sich mir gegenüber sehr ablehnend. Wie reagiere ich darauf, was würde ihm jetzt helfen?“

„Mein 14-Jähriger hängt nur noch vor dem Computer! Wenn ich ihm den PC entziehe, rastet er aus! Wie kann ich mich da verhalten“

„Meine Kinder, 9 und 11 Jahre alt, blocken jedes Gespräch ab. Ist das normal? Wie gehe ich damit um?“

„Mein Sohn ist 14 und dröhnt sich jedes Wochenende zu. Kontrollen und Verbote haben nicht geholfen. Wir wissen nicht weiter!“

„Seit wir uns getrennt haben, hat unsere Lina ständig Kopfschmerzen- aber der Hausarzt kann nichts finden. So kann das nicht weitergehen! Mit uns redet sie kaum darüber.“

Unserer Beratungsräume in Kleinmachnow

Unsere Beratungsräume in Potsdam