Im Kinderschutzkontext ist der Austausch, die Weitergabe und Reflexion von Erfahrungen und Erkenntnissen von zentraler Bedeutung. Daher kooperieren und vernetzen wir uns unter anderem mit verschiedenen Einrichtungen der Jugendhilfe, mit Schulen, sozialen Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen und der Justiz. Wir möchten Theorie und Praxis für eine nachhaltige Arbeit verflechten und erfolgreich interdisziplinär und vernetzt mit anderen Professionen zusammenarbeiten. Zur Unterstützung der Fachkräfte im Land sind wir gerne bereit, unsere langjährigen Erfahrungen und Erkenntnisse im Bereich des Kinderschutzes und der Opferhilfe bezüglich möglicher Wissens- und Umgangsfragen zur Verfügung zu stellen.

Die Weitergabe und Reflexion von Erfahrungen und Erkenntnissen im Kinderschutzkontext sind unerlässlich, um

  • passgenaue Fortbildungs- und Schulungsangebote zu organisieren
  • zeitnah auf Fachanfragen zu reagieren
  • erfolgreich interdisziplinär und vernetzt mit anderen Professionen zu arbeiten
  • Theorie und Praxis für eine nachhaltige Arbeit zu verflechten
  • relevante Forschungsergebnisse einbeziehen zu können

Mit welchen Professionen kooperieren und vernetzen wir uns:

  • Jugendhilfe (öffentliche und freie Träger, z.B. Jugendämter, Kita, Hort)
  • Bildung (Grund- und weiterführenden Schulen, Ausbildungsstätten)
  • Soziales (Eingliederungshilfe, Behindertenwerkstätten etc.)
  • Gesundheit (Ärzte, Kinderkliniken, Kinder- und Jugendpsychiater etc.)
  • Justiz und Inneres (Anwälte, Polizei, Ermittlungsbehörden, Gerichte)
  • Wissenschaft und Politik (Hochschulen, Dachverbände etc.)